Eine traditionelle Handwerksbäckerei
im Wandel der Zeit

Die Wurzeln des Familienunternehmens liegen in Eupen/Walhorn und sind bis ins 17. Jahrhundert nachverfolgbar

Der Zauber der Anfänge

  • 1892

    1892 kommt Johann Schumacher nach Aachen und die Walhorner Kaufmannsfamilie eröffnet auf der Trierer Straße 123 einen Kolonialwarenladen, der neben Haushaltsdingen auch Gemüse, Backwaren und Brot verkauft.

  • 1911

    Der gelernte Bäcker Johann Schumacher erhält von der Handwerkskammer Aachen seinen Meisterbrief ausgehändigt (siehe Foto unten). Im Vergleich zu dem heutigen Stadtgebiet gab es 1911 etwa 250 Bäckereien in Aachen.

    1911

  • 1945

    Nach dem Zweiten Weltkrieg baut Sohn Leo Schumacher die Bäckerei des Vaters Johann aus dem Nichts wieder auf und führt die Familientradition und die Bäckerei sehr erfolgreich fort.

  • 1977

    1977 übernimmt Sohn Johann Leo Schumacher die Geschäfte seines Vaters in Aachen Forst. Er fokussiert sich auf die Herstellung von feinen Backwaren und Brot in der eigenen Backstube an der Trierer Straße 123, die zügig durch eine größere Konditorei erweitert wird. Er trennt sich von Lebensmittel und vom Kolonialwarenhandel.

    1977

  • 1977

    Johann Leo Schumacher und seine Frau Wilma übernehmen und führen das neu ausgerichtete Familienunternehmen in die Zukunft. Die Qualität der Backwaren erlangt schnell einen exzellenten Ruf weit über die Stadtgrenzen Aachens hinaus, und schon bald wird die erste Filiale in der Aachener City am Elisenbrunnen eröffnet.

  • 1981

    Da es in Aachen drei Bäckereien mit dem Namen Schumacher gibt, entwickelt man zur Differenzierung aus dem zweiten Vornamen des Inhabers Johann Leo Schumacher einen neuen Firmennamen und ein neues Firmenlogo. Leo bedeutete in der lateinischen Sprache: Löwe. Der Löwenkopf wird zum Symbol und Markenzeichen. Die Marke „LEO Der Bäcker & Konditor“ ist geboren.

    1981

  • 1987

    Auszeichnung mit dem höchsten Preis der Bäckerbranche, dem „Marktkieker“, für ein überzeugendes und konsequent umgesetztes Marketingkonzept, das alle Bereiche des handwerklichen Backbetriebes integriert. LEO erhält die Auszeichnung sowohl für die innovative und kreative Sortimentsgestaltung, die Entwicklung und Forcierung von Eigenmarken, als auch für die Anwendung und konsequente Durchsetzung eines aufmerksamkeitsstarken und ungewöhnlichen Corporate Designs.

  • 1990

    Erwerb eines Grundstücks im gerade ausgewiesenen Gewerbegebiet Aachen-Eilendorf und Grundsteinlegung für die heutige LEO-Zentrale. Mit dem Bau dieser modernen Produktion wird LEO Der Bäcker & Konditor damals zum größten und modernsten Backbetrieb weit über die Grenzen Aachens hinaus.

    1990

  • 1996

    Eröffnung einer Bäckereifiliale im Zentrum von Maastricht direkt am Markt. LEO macht sich auch in der niederländischen Provinz Limburg einen Namen als Bäcker.

  • 1998

    LEO erhält den 1. Preis des Kommunikationswettbewerbs „Pegasus – Ideen bekommen Flügel“ für eine zeitgemäße Öffentlichkeitsarbeit und neue Form der Kommunikation. In Kooperation mit dem Rundfunksender „100,eins“ entwickelt LEO den frischen Radiotalk, um seine Kunden zufrieden und gutgelaunt in den Tag schicken zu können. Getreu dem Motto „hörbar lecker“ präsentiert das „Frühstücks-Hits-Aktionsteam“ live aus LEO´s Bäckereifiliale in der Adalbertstraße ein buntes Programm aus Gesprächen, Aktionen, Nachrichten und viel Musik.

    1998

  • 2001

    Der Bekanntheitsgrad und die Popularität von LEO Der Bäcker & Konditor wächst rasant und die Produktion muss erneut vergrößert werden. Nach zwei Jahren Bauzeit wird 2001 die Backstube und Konditorei auf insgesamt 8000 Quadratmeter erweitert. Außerdem kann mit dem Erweiterungsbau die Verwaltung in hellere, moderne und großzügige Räume umziehen. Der Backshop in der Sonnenscheinstraße wird ebenfalls vergrößert.

  • 2002

    In den darauffolgenden Jahren expandiert und eröffnet LEO weitere Filialen an freien Standorten sowie in der Vorkassenzone von mehreren Lebensmittel- und Baumärkten von Aachen bis nach Düren, von Herzogenrath bis nach Simmerath in der Eifel.

    2002

Zukunft wird geschrieben

  • 2022

    Am 1.1.2022 überträgt Johann Leo Schumacher seinem Sohn Sebastian die Inhaberschaft und Geschäftsführung des mittelständische Bäckereiunternehmens.